Regionalmarketing

Arbeitgeberschmiede Südwestfalen

Das Transformations- und Change-Netzwerk

Buntes Logo der Arbeitgeberschmiede Südwestfalen auf weißem Hintergrund

Südwestfalen auf dem Weg zur Top-Arbeitgeber-Region!

Es tut sich was in Südwestfalen!

Erstmals wird es mit dem Transformations- und Change-Netzwerk „Arbeitgeberschmiede Südwestfalen“ eine gesamtregionale Allianz zur Stärkung und Weiterentwicklung der branchenübergreifenden „Arbeitgeber-Attraktivität“ in der Region geben. Die zentrale Frage lautet: Wie kann sich die erfolgreiche Weltmarktführer- und Wirtschaftsregion Südwestfalen unter dem starken Siegel von „Südwestfalen – Alles echt!“ zu einer Top-Arbeitgeber-Region entwickeln?

Jetzt für die Praxisangebote
der Arbeitgeberschmiede Südwestfalen anmelden

Sie sind interessiert und
wollen auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt mitmachen!

Kreatives und innovatives Arbeitgebermarketing im Web gesucht

Sie möchten Ihre kreativen und innovativen Online-Aktivitäten im Bereich Arbeitgebermarketing präsentieren und anderen südwestfälischen Unternehmen zeigen, wie’s geht? Dann ist jetzt Ihre Chance gekommen! Denn auch dieses Jahr wird wieder der Sonderpreis des Südwestfalenawards verliehen – und zwar in der Kategorie: die besten Online-Aktivitäten rund um das Thema „Arbeitgerbermarketing“.

Bewerbungsschluss: 15. September

Bewerbung per E-Mail an: presse@suedwestfalen.com

 

Die stärkste Industrieregion Deutschlands soll zur nachhaltig attraktivsten Wirtschaftsregion Deutschlands für alle Generationen werden.

Durch die Kommunikation der Stärken der traditionellen Familienunternehmen, ebenso wie durch echte Arbeit an der Arbeitgeber-Attraktivität entsteht dabei im Projekt eine einzigartige Stärke und hohe Anziehungskraft – passend zum Slogan der Region „Südwestfalen – Alles echt“.

Das Projekt bündelt dabei die vielfältigen Kompetenzen aus der Region und steht allen Interessierten offen zur Mitwirkung. Es setzt auf Schwarmintelligenz und kluge Vernetzung zwischen Interessierten, Institutionen und Anpacker:innen der Region.

Die Vision

Südwestfalen möchte als Top-Arbeitgeber-Region deutschlandweit bekannt werden!

Wer trägt das Projekt?

Träger & Partner der
Arbeitgeberschmiede Südwestfalen

Initiiert wurde das Kooperationsvorhaben von sieben engagierten Verbund-Partnern: der Südwestfalen Agentur GmbH (die das Projekt federführend trägt), der Fachhochschule Südwestfalen, der Universität Siegen, der Hochschule Hamm-Lippstadt, der agentur mark GmbH, der Wirtschaftsförderung des Kreis Siegen-Wittgenstein und der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH. Die Partner setzen in „Impuls-Laboren“ verschiedene Bausteine zum Gesamtprogramm um.

Weitere Gedanken und Maßnahmen können und sollen im Projektverlauf (auch mit weiteren Partnern) entstehen. Mehr als 25 südwestfälische Institutionen haben bereits bei Antragsstellung ihr Interesse bekundet, darunter Arbeitgeberverbände, Kammern, Regionalagenturen, Tourismusverbände und Ausbildungseinrichtungen aus Südwestfalen.

Die Laufzeit des Projektes erstreckt sich über drei Jahre bis zum 31. Dezember 2026. Finanziert wird es durch das Programm „Regio.NRW – Transformation“ mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen.

Welche Bausteine werden im Projekt umgesetzt?

Die „Arbeitgeberschmiede Südwestfalen“ hebt die Arbeitgeber-Attraktivität und das Arbeitgeber-Marketing in Südwestfalen auf ein völlig neues Niveau. Hierzu kooperieren alle Verbund-Partner, Kooperationspartner und Interessierten in einem agilen und offenen Open-Innovation-Ansatz.

Das Projekt stärkt die Attraktivität und Bekanntheit der Arbeitgeberlandschaft systematisch in drei Schritten:

Status
Quo

Die Durchführung einer Mitarbeiter:innen-Befragung in Südwestfalen eröffnet neue Perspektiven: Mit welchen einzigartigen Arbeitgeber-Qualitäten können die südwestfälischen Unternehmen punkten?

Symbol: zwei Hände die sich schütteln in blau

Transformations- und Change-Netzwerk

Aufbau und Moderation eines gemeinsamen Netzwerks als Basis für die gezielte Weiterentwicklung der Arbeitgeber-Attraktivität und der Arbeitgebermarketing-Kompetenz. Hier dürfen in sogenannten „Co-Creation-Camps“ Ideen sprudeln und neue Projektideen reifen! Sogenannte "Impuls-Labore" sind dabei das Herzstück des Netzwerks, in denen verschiedene Projektideen getestet werden.

Symbol: Megafon in blau zur Darstellung Kommunikation nach außen

Innovative
Profilierung

Die gezielte Profilierung Südwestfalens als Top-Arbeitgeber Region bildet die kommunikative Klammer des Projekts. Die Erkenntnisse der Arbeitgeber-Schmiede werden genutzt und per Kampagne durch unterschiedliche Formate präsentiert, gegenüber Fachkräften und anderen Regionen und Institutionen.

Die Praxisangebote

Analyse

Wo stehen Unternehmen/Arbeitgeber bezüglich Ihrer Arbeitgeber-Attraktivität? Welche Unterstützung benötigen sie?

Wie attraktiv bin ich als Arbeitgeber für meine Mitarbeitenden?  

  • Kostenfreie und einfache Einschätzung der Arbeitgeber-Attraktivität aus Sicht der eigenen Belegschaft 
  • Ermittlung individueller und einzigartiger Arbeitgeber-Qualitäten im südwestfälischen Vergleich

 

Die Hochschulen der Region bieten südwestfälischen Arbeitgebern gemeinsam ein „Spiegel-Angebot“ an. Arbeitgeber können von einer direkten und ungefilterten Bewertung ihres Unternehmensauftritts (z.B. Webseite, Social Media-Kanäle, Messeauftritte) durch interdisziplinäre Studierenden-Teams profitieren.

  • Umsetzung:  federführend durch die Fachhochschule Südwestfalen, in Partnerschaft mit der Universität Siegen und der Hochschule Hamm-Lippstadt.
  • Ansprechpartner Fachhochschule Südwestfalen: Prof. Dr. Lothar Winnen, Tel.: 02371 566 1024, Email: lothar@fh-swf.de
  • Ansprechpartner Universität Siegen: Jan-Lukas Selter, Tel.: 0271-740-2744, Email: Jan-Lukas.Selter@uni-siegen.de
  • Ansprechpartnerin HS Hamm-Lippstadt: Prof. Dr. Anke Weber, Tel.: 02381 8789 520, Email: Anke.Weber@HSHL.de

Durch einen „Scouting-Ansatz“ werden Unternehmen eng begleitet und gemeinsam durch den Prozess hin zu einem attraktiven Arbeitgeber geführt. Die Unternehmen werden branchenspezifisch und nach dem jeweiligen Entwicklungsstand betrachtet (gescoutet) und anschließend gemeinsam Roadmaps entwickelt. Ziel ist es, die Unternehmen zu befähigen, erworbenes und gelerntes Wissen in den Unternehmen selbstständig umzusetzen.

 

Nutzen Sie das bestehende Angebot für Unternehmen: www.wfg-kreis-soest.de/arbeitgeberattraktivitat

Diversität

Wie sind Unternehmen mit Blick auf kulturelle Diversität aufgestellt und wie kann die Akquise und Integration internationaler Fachkräfte vor Ort gelingen?

Damit Arbeitgeber es schaffen, attraktiv für internationale Fachkräfte und Menschen mit einer Migrationsbiografie zu sein, können sie mittels eines digitalen Monitoring-Tools ihren Status-Quo diesbezüglich reflektieren. Dabei wird u.a. auf den Ergebnissen des BeKuDi Projektes der Hochschule Hamm- Lippstadt aufgebaut. Durch die Aufarbeitung von Best Practice Beispielen und regionalen Diversitäts-Workshops werden südwestfälische Unternehmen sowie die regionalen Unterstützungsstrukturen für das Thema „kulturelle Diversität in Unternehmen“ sensibilisiert.

In diesem Impuls-Labor geht es um die modellhafte Umsetzung eines Unterstützungs-Systems für Unternehmen zur Integration ausgebildeter Fachkräfte aus dem Ausland im Märkischen Kreis. Interessierten Unternehmen werden in Workshops Informationen zu den Hintergründen der Herkunftsländer und entsprechendes Führungswissen vermittelt.  Gemeinsam mit regionalen Partnern soll zudem in der Region ein Unterstützungssystem entstehen, so dass die Fachkräfte eine Willkommenskultur erleben.

Unternehmen werden durch einen „Hochschul-Lotsen für Arbeitgeber“ dabei unterstützt, als Arbeitgeber an der Universität Siegen bei potenziellen Fachkräften sichtbarer zu sein. Ein besonderer Schwerpunkt liegt zudem auf der Akquise und Begleitung von Unternehmen zur Übernahme von „International Studierenden“ inkl. der Entwicklung von regionalen Unterstützungsmaßnahmen zur Reduzierung von Barrieren für die Einstellung internationaler Studierender.

 

Next Gen

Wie können Unternehmen bei jungen Menschen sichtbar sein? Wie können sie die Sichtweisen der Next Gen einbeziehen?

Das „Experimentierlabor Next Gen“ bietet konkrete Angebote zur Begegnungen zwischen Arbeitgebern und jungen Menschen – zum Kennenlernen und zum Einbezug der Sichtweisen jüngerer Menschen in die zukunftsgerichtete Entwicklung und Darstellung südwestfälischer Arbeitgeber.

 

Lokales und regionales Azubi-Marketing und die Gewinnung junger Fachkräfte hat bei Arbeitgebern eine besonders hohe Priorität. Im Rahmen des Projektes werden neue Befähigungsformate und Kooperationen zwischen Schulen, Hochschulen und Unternehmen aufgebaut und evaluiert. Ziel ist es, den Unternehmen zu helfen, eine eigene Strategie, speziell für diese Zielgruppe zu entwickeln.

  • Umsetzung: Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH
  • Ansprechpartnerin: Jana Fey, Tel.: 02921 30 2255, Email: jana.fey@wfg-kreis-soest.de

 

Fachkräfte suchen Arbeitgeber, die verantwortungsvoll agieren und es ermöglichen, etwas Sinnvolles zur Gesellschaft beizutragen. Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) bietet ein ethisches Wirtschaftsmodell, bei dem das Wohl von „Mensch“ und „Umwelt“ gleichberechtigt mit den Zielen des Wirtschaftens behandelt wird. Um der regionalen Wirtschaft konkrete Hilfestellung bei der Bewältigung der Herausforderungen hinsichtlich der Mitarbeiter-Gewinnung und – Bindung geben zu können, beabsichtigt der Kreis Siegen-Wittgenstein, als südwestfälischer GWÖ-Knotenpunkt eine Akademie der GWÖ in Südwestfalen aufzubauen: U.a. mit Vernetzungs-Angeboten für Interessierte, um Peer-Groups aufzubauen und turnusmäßigen Veranstaltungen zu unterschiedlichen GWÖ-Themen zur Sensibilisierung von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft.

Neue Formen des Arbeitens

Mit dem Projekt „Hub45- Neue Orte des digitalen Arbeitens“ wollen wir gemeinsam Arbeitsorte von morgen gestalten.

Ziel des Projektes „Hub45“ ist es, Coworking mit all seinen Facetten in der Region sichtbar und erlebbar zu machen. Entstehen soll ein lebendiges Netzwerk für Einzelpersonen und Unternehmen, das die Zukunft der Arbeitslandschaft in Südwestfalen mitgestaltet.

  • Umsetzung: Südwestfalen Agentur GmbH
  • Ansprechpartnerin: Clarissa Rettig, Tel.: 02761 835 11-292, Email: c.rettig@suedwestfalen.com

Die digitale Pinnwand

Unser Padlet-Board zur Vernetzung innerhalb der Arbeitgeberschmiede!

Sie sind interessiert am Thema Arbeitgeberattraktivität und -marketing und möchten sich mit anderen Akteuren aus Südwestfalen vernetzen und austauschen?

Wir laden alle südwestfälischen Unternehmen ein, sich aktiv zu beteiligen!

 

Kontakt

In einem persönlichen Gespräch – vor Ort, via Telefon oder Videokonferenz – informieren wir Sie gerne näher über die Arbeitgeberschmiede Südwestfalen, beantworten Ihre Fragen und nehmen Ihre Ideen und Gedanken zum Projekt auf.

Foto von Marie Ting, Regionalmarketingleitung Südwestfalen Agentur GmbH

Marie Ting

Prokuristin | Leitung Regionalmarketing

Foto von: Saskia Haardt-Cerff, Regionalmarketingleitung Südwestfalen Agentur GmbH

Saskia Haardt-Cerff

Projektleitung | Arbeitgeberschmiede Südwestfalen

Grafik: Übersicht der ArbeitgeberschmiedeLogos der Projektpartner und Fördergeber

Ich möchte weitere Infos erhalten...